Muskelaufbau

Das musst du wissen:

  • Die Spannung auf der Muskelfaser ist der wichtigste Faktor beim Muskelaufbau
  • Viele Trainingssysteme sind sinnvoll, wenn die Basics eingehalten werden
  • Ein gutaussehender Trainer ist noch lange kein guter Trainer

 

Wie genau funktioniert eigentlich „Muskelaufbau“? Was genau sorgt dafür, dass die Skelettmuskulatur aufgebaut wird?

Ich versuche, diesen Artikel so allgemein und so verständlich wie möglich zu halten, schließlich soll jeder, der diesen Beitrag liest, soviel mitnehmen können wie möglich – wer also einen tiefen Einblick in die Sportwissenschaft erwartet, ist hier falsch!

Es gibt drei Faktoren, die Muskulatur zum Wachsen bringen (geordnet nach Priorität):

  1. Mechanische Spannung auf der Muskelfaser
  2. Mikrotraumata (kleine Verletzungen) der Muskelfaser
  3. Ermüdung der Stoffwechselwege

Der wichtigste Faktor ist die mechanische Spannung auf der Muskelfaser. Und damit ist nicht gemeint, dass maximal viel Gewicht mit einer Ausführung durch die Gegend „geworfen“ wird, die an Körperverletzung grenzt.

Eine unsaubere Technik und das Trainieren mit unkontrolliertem Schwung nimmt Spannung von der Muskelfaser und nicht umgekehrt. Wer also Muskelaufbau zum Ziel hat, sollte immer mit sauberer Technik und kontrollierter Bewegung arbeiten.

Ein weiterer Faktor für Muskelaufbau sind „Mikroverletzungen“ an Teilen der Muskelfaser. Diese Sorgen unter anderem für den bekannten Muskelkater. Mikroverletzungen entstehen, wenn wir eine gewisse Spannung über eine bestimmte Dauer auf der Muskelfaser aufrechterhalten – also mehrere Wiederholungen am Stück von einer Übung ausführen.

Den dritten Faktor für Muskelaufbau, die Ermüdung der Stoffwechselwege kann man allgemein als „Auslastung“ beschreiben. In der Regel müssen wir mehrere Sätze einer Übung machen, um in diese Auslastung zu kommen.

Konkret bedeutet das, dass wir ein relativ schweres Gewicht über mehrere Wiederholungen pro Satz und über möglich mehrere Sätze bewegen müssen, um Grundlage für einen optimalen Muskelaufbau zu schaffen – wobei die Wahl des richtigen Gewichts die wichtigste Voraussetzung dafür zu sein scheint.

Viele Trainingsmethoden erfüllen diese Grundlagen für den Muskelaufbau, die Wahl der richtigen Methode hängt stark vom Leistungsstand, den zeitlichen Möglichkeiten und dem Gesundheitszustand des Trainierenden ab.

Frei nach dem Motto:

Viele Wege führen nach Rom – noch mehr führen dran vorbei!

Es gibt leider auch unzählige Trainingsprogramme, die im besten Fall einfach ineffektiv und im schlimmsten Fall gefährlich sind. Also achtet bitte darauf, dass derjenige, der euch einen Trainingsplan empfiehlt oder euch Tipps geben möchte auch weiß, wovon er spricht. Ein muskulöser Körper macht noch lange keinen qualifizierten Trainer…

Du möchtest ein Probetraining mit uns im L1FE vereinbaren? Dann melde dich einfach unter KONTAKT

Zum

Newsletter

anmelden

* Pflichtfeld

und dein gratis 

KEEP MOVING FORWARD Booklet

als Download erhalten

Warum mache ich Kampfsport?

Warum ich den Kampfsport so sehr liebe – ein Einblick in meine sportlichen Erfahrungen.
Read More

Die Kniebeuge

Jedoch muss die Technik stimmen! Mit ihrer Übertragbarkeit in den Alltag ist sie phänomenal und wir können auch sehr gut feststellen, ob wir Beweglichkeitsdefizite haben. Die Kniebeuge gehört in jeden Trainingsplan. Es gibt viele Variationen, die ich in den kommenden Wochen vorstellen möchte.
Read More

Muskelaufbau

Ich versuche, diesen Artikel so allgemein und so verständlich wie möglich zu halten, schließlich soll jeder, der diesen Beitrag liest, soviel mitnehmen können wie möglich – wer also einen tiefen Einblick in die Sportwissenschaft erwartet, ist hier falsch!
Read More
About the author

Leave a Reply

*